• HORSEHELP

    Pferdethermografie

  • HORSEHELP

    Pferdethermografie

  • HORSEHELP

    Pferdethermografie

  • HORSEHELP

    Pferdethermografie

  • HORSEHELP

    Pferdethermografie

Funktionsweise am Pferd

Die Pferdethermografie ist ein nichtinvasives Diagnoseverfahren. Die Wärmestrahlung einer anatomischen Struktur wird gemessen und als graphische Darstellung auf dem Monitor abgebildet.

Die Interpretation der Thermogramme erfolgt aufgrund des Wärmeverteilungsmuster, sowie die Temperaturunterschiede innerhalb der zu untersuchenden anatomischen Gegend.

Die Thermografische Wiedergabe können durch zahlreiche Faktoren wie Zirkulation, Stoffwechsel, Chronischer und/oder akuter Schmerz sowie von Umweltfaktoren beeinflusst werden.

Ein Beispiel ist der Entzündungsprozess. Im entzündeten Gewebe sind die Stoffwechselrate und die Durchblutung erhöht. Jede erhöhte Aktivität in der anatomischen Gegend führt zu einem thermischen Anstieg. Wenn jedoch neurologische Störungen vorliegen zeigt das Thermogramm einen erheblichen abgesunkenen Wert oder sogar ein Defizit in der anatomischen Gegend.

Die Pferdethermografie kann nicht alle Standardverfahren ersetzen. Je nach Erkrankung wird nach der Thermografie noch eine Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung gemacht um eine konkrete Diagnose erstellen zu können.